Pressemeldung 06.12.2016

Architekturwettbewerb Quartier Heidestraße: Preisgericht hat über Entwurf für das Sondergebiet entschieden

Berlin, 07. Dezember 2016. Für ihre Entwürfe zum geplanten Sondergebiet im Quartier Heidestraße sind die Büros ROBERTNEUN Architekten (Berlin) und gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner (Berlin) mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden.

Berlin, 07. Dezember 2016. Für ihre Entwürfe zum geplanten Sondergebiet im Quartier Heidestraße sind die Büros ROBERTNEUN Architekten (Berlin) und gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner (Berlin) mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden.

Das Preisgericht hat für beide Einreichungen Empfehlungen zur weiteren Bearbeitung formuliert. Nach einer erneuten Begutachtung durch die Preisrichter wird einer der beiden Entwürfe zur Realisierung bestimmt. Der 3. Preis wurde an das Büro AllesWirdGut (Wien) vergeben. Das Quartier Heidestraße wird als Teil der Europacity entwickelt. Die Auslobung galt für das Herzstück des Quartiers, in dem als erstes Teilprojekt auf einer Grundfläche von 9.490 m2 großflächiger Einzelhandel, Wohnen und Gewerbe realisiert werden. Aufgabe war es, die Gestaltung der Fassaden zu entwerfen sowie Grundrisse für die jeweiligen Nutzungsbereiche zu entwickeln.

Das Preisgericht hat für beide Einreichungen Empfehlungen zur weiteren Bearbeitung formuliert. Nach einer erneuten Begutachtung durch die Preisrichter wird einer der beiden Entwürfe zur Realisierung bestimmt. Der 3. Preis wurde an das Büro AllesWirdGut (Wien) vergeben. Das Quartier Heidestraße wird als Teil der Europacity entwickelt. Die Auslobung galt für das Herzstück des Quartiers, in dem als erstes Teilprojekt auf einer Grundfläche von 9.490 m2 großflächiger Einzelhandel, Wohnen und Gewerbe realisiert werden. Aufgabe war es, die Gestaltung der Fassaden zu entwerfen sowie Grundrisse für die jeweiligen Nutzungsbereiche zu entwickeln.

Die Gewinner des Wettbewerbs wurden aus sieben Beiträgen ermittelt. Der Wettbewerb wurde vom Auslober, der Quartier Heidestraße GmbH, in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, dem Bezirk Mitte und der Architektenkammer Berlin durchgeführt. Daran teilgenommen haben AllesWirdGut ZT GmbH (Wien), ARTEC Architekten (Wien), Cobe Architects GmbH (Kopenhagen/Berlin), gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner (Berlin), kadawittfeldarchitektur gmbH (Berlin), Kleihues + Kleihues Gesellschaft für Architekten mbH (Berlin), ROBERTNEUN Architekten GmbH (Berlin). Die Auslobung und Vorprüfung des Wettbewerbs erfolgte durch Drees & Sommer Berlin.

Zu den Preisrichtern gehören u. A. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Steffen Klette als Vertreter des Stadtplanungsamts Berlin-Mitte und Thomas Bergander, Geschäftsführer der Quartier Heidestraße GmbH.